Freitag, 22. Juli 2011

Ruby Red Book Trailer - Fanmade

Wie es aussieht, hat sich der Psst! Ließ die Edelsteintrilogie, die ist supi! Weitersagen! - Drang nun auch auf unsere weit entfernten Nachbarn in den USA übertragen. So hat es zumindest den Anschein, denn der folgende Buchtrailer ist nicht der offizielle, sondern wurde frisch und äh... knackig von Jenna11Bean in die YouTube-Welt entlassen...



Schön gemacht. Sieht ziemlich professionell aus...aber ein winziger Fehler hat sich reingeschlichen ^^

Donnerstag, 21. Juli 2011

Platz für wahre Größe ; )

Wir haben unseren Galeriebereich mit einem imaginären Raum erweitert und jetzt können wir ein neues Bildchen in die unfassbar fantasiereiche Fankunst Galerie aufnehmen. Dazu kommt: Charlotte!


Ui, was für große Augen du hast. Wie bei der Kinowerbung ; )

Danke an Yasmin!

Montag, 18. Juli 2011

The King is dead. Long live the King?

Ein interessanter Artikel, der nicht explizit über die Edelsteintrilogie berichtet, sondern allgemein über den Trend der Fantasy Literatur. Die Frage aller Fragen: was kommt nach Harry Potter und der "Bis(s)"-Reihe? Meine Meinung? Der WELTUNTERGANG! *bambambaaaam* Neee, wir haben Grund zum optimistisch sein^^ Wirklich! Guck!

Nach dem Boom mit der Harry-Potter-Saga (der letzte Film lief vergangenen Mittwoch an) und dem Hype um die „Bis(s)“-Bücher ist die Suche nach Nachfolgern im Gange. Wo die zu finden sind, ist nicht einfach zu sagen. Geschichten gibt es wie Sand am Meer. Fantasy hat sich als das moderne Märchen etabliert, speist sich aber oft aus dessen Personal: Drachen, Elfen, Ritter, Wunder. Die andere große Schiene ist die aus der Science-Fiction hervorgegangene Future-Fiction. Es gibt Untergruppen, Crossover, All-Age.

Mütter greifen gern zu Kids-Fantasy. Gleich sieben Seiten mit ca. 42 Titeln haben die Buchhändlerinnen Christina Vala und Dany Sima (Morawa) zum Gespräch mitgebracht. Vala ist Germanistin und für Kids zuständig, Sima hat die Modeschule gemacht und befasst sich mit Erwachsenen-Fantasy. Da gibt es z.B. „Smaragdgrün“ und „Rubinrot“ von Kerstin Gier (Arena), eine Zeitreise und eine Lovestory für Elfjährige. Das Interesse an Liebe und Sex stelle sich immer früher ein, sagt Vala. Ein schreibendes Mutter-Tochter-Gespann sind P.C. und Kristin Cast – mit ihrem „House of Night“ (2007) schwimmen sie auf der Vampirwelle, die Heldin Zoey Redbird (16) besucht wie Potter ein Internat – für Vampire. Die Leser störten die verbrauchten Motive nicht. „House of Night“ war auf der Bestsellerliste der „New York Times“ und auf Platz eins der Spiegel-Bestenliste. Zwölf Bücher soll die Serie umfassen, auf Deutsch erschienen bisher sechs (FJB Fischer). Die Verfilmung wird vorbereitet.

[...]

Dass Fantasy nur Schwarz-Weiß-Zeichnung, SchemaF bringe, sei unrichtig: „Es gibt eine ganze Masse Trivialliteratur, aber auch anspruchsvolle Bücher.“ Relativ neu in der Fantasy-Literatur, die den starken Helden bevorzugt und oft ein eher altmodisches Bild von Frauen und Männern zeichnet, sei der Loser. Die Bildhaftigkeit der Sprache bei Fantasy sei ein großer Vorteil, weil sie der Visualisierung folge, die aus den Medien kommt, findet Haller. „Die Tribute von Panem“ („Hunger Games“) waren ihr zu klischeehaft. Sie bezweifelt auch, dass „Panem“ der neue Renner wird.

[...]

Ist Fantasy lukrativ? „Wenn sie eine gute Spürnase haben, tolle Bücher finden und sie toll verkaufen, ja“, sagt Janhsen, „aber es ist auch der Bereich mit dem größten Aufwand, Marketing usw.“ Viele Verlage, die früher keine Fantasy anboten, stürzen sich jetzt auf das vielversprechende Geschäft. Dadurch werde das Angebot immer größer und somit auch die Konkurrenz. Das Internet ist ein wichtiger Vermittler: Blogs, Facebook, Twitter, YouTube.

Wird Deutschland je eine Fantasy-Industrie etablieren können, die Amerika das Wasser reichen kann? Das glaubt niemand, obwohl es erfolgreiche deutsche Fantasy-Autoren gibt, allen voran Cornelia Funke mit ihrem „Tintenherz“. Österreicher? Sind sehr selten. Bei Oetinger erscheint 2012 von Thomas Mendl „Im Land der Stundendiebe“, ähnlich Michael Endes „Unendlicher Geschichte“. Und was sagt Julia (15), die kaum liest, aber fast alle Fantasy-Filme sieht, wer „Potter“ und „Bis(s)“ folgen wird? „Niemand“, lautet die vieldeutig lakonische Antwort.

1. Waaaas? Panem wird kein Renner? Ist es das nicht schon längst? (Der Artikel ist von gestern! Nein wirklich, vom 17.07.2011!)
2. Harrys Fußstapfen sind ziemlich groß...
3. Ich glaube, wir haben im deutschsprachigen Raum ziemlich würdige Fantasy-Genre-Vertreter. Bis(s) zum großen Durchbruch ist es nur noch eine Frage der Zeit. (Boar, ich hasse diese eingebauten Bis(s)e! ^^ So was von nicht originell XD)

Was meint ihr?

Quelle: Die Presse